Hydro- und Balneotherapie (HBT)

Spezialqualifikation gem. MMHmG

Zum Verständnis der Hydrotherapie (Wasserheilverfahren) und der Balneotherapie (Behandlung mit Bädern) ist ein Überblick über deren historischen Entwicklung notwendig.

Aus ältesten Literaturquellen wissen wir, dass auch alle alten Kulturvölker (Ägypter, Babylonier, Assyrer, ...) das Wasser zu reinigenden, vorbeugenden und heilenden Zwecken verwendeten. Wasser reinigt und "entsühnt".

Die beiden deutschen Ärzte Dr. Siegmund Hahn (Vater) und Johann Hahn (Sohn) waren die Weiterentwickler der Wasserbehandlungen im 18. Jhd.Ein weiterer, nicht minder wichtiger, überzeugter Vertreter der Wasserheilkunde war Vinzenz Prießnitz. Im 19. Jhd. war Sebastian Kneipp einer der wichtigsten Wegbereiter, Forscher und Entwickler der Hydrotherapie. Im 20. Jhd. wurde die Hydro- und Balneotherapie zunehmend von der Schulmedizin entdeckt und dahingehend modifiziert.

Ab August 2018 stellen wir Ihnen die Skripten digital zur Verfügung. Falls Sie die Skripten dennoch in ausgedruckter Form haben möchten, können wir diese gerne zum Selbstkostenpreis bestellen. Lieferzeit dafür beträgt 2 Wochen.

ACHTUNG: Nach der Ausbildung muss für die kommissionelle Prüfung ein Pflichtpraktikum im Ausmaß von 65 Unterrichtseinheiten absolviert werden.

Unterrichtszeiten: Der Unterricht findet im Tageskurs von Montag bis Samstags jeweils von 8.00 - 17.00 Uhr, im Wochenendkurs von Freitag bis Sonntag jeweils von 8.00 - 17.00 Uhr statt.

Der/Die AbsolventIn … 

  • kennt die Geschichte und die Entwicklung der Wasser- und Bäderheilkunde, sowie deren wichtigsten Vertreter.
  • kennt und versteht die Auswirkungen und Wirkmechanismen physikalischer und chemischer Faktoren der Thermo-, Hydro- und Balneotherapie auf den menschlichen Organismus, insbesondere die Auswirkungen von Temperaturveränderungen, des Stoffaustauschs und des hydrostatischen Drucks auf verschiedene Organsysteme.
  • kennt und versteht die Pathophysiologien der Indikationen und Kontraindikationen der Thermo-, Hydro- und Balneotherapie und kann gezielte Therapien für den Bewegungsapparat, gegen Durchblutungsstörungen, Krankheiten des Nervensystems, Schmerzen, bei Störungen der Durchblutung der Haut, u.v.m. durchführen.
  • ist in der Lage, wenn nötig adäquat und richtig auf einen möglichen Zwischenfall bei spezifischen Krankheitsbildern zu reagieren.
  • kennt und versteht hydrotherapeutische Verfahren, verschiedene Bäder (besonderer Badeverfahren, Dampf- und Heißluftbäder), Wickel, Packungen und deren Wirkungen, sowie die technischen Voraussetzungen der Unterwasserdruckstrahlmassage, deren Wirkungen und die Massagetechniken mit dem Druckstrahl (Teil- und Ganzbehandlungen einschließlich Nachbehandlung) und kann diese sicher und befundorientiert am Patienten anwenden.
  • kennt und versteht unterschiedliche Klimaarten, Kur- und Erholungsorte, sowie die Wirkungsweisen von Heilwässern und Heilgasen.
  • hat Grundkenntnisse aus dem Bereich der allgemeinen Hygiene, Wasserhygiene, Arbeitshygiene, über das Vorkommen und die Verbreitung von Mikroorganismen, die Entstehung und Verbreitung von Infektionen, die Wichtigkeit der bakteriologische Kontrolluntersuchungen, sowie über die Maßnahmen zur Desinfektion und Sterilisation, und kann die Desinfektion der Wannen und Becken und Schlauchsysteme durchführen.
Die zukünftigen Kurstermine stehen noch nicht fest.