gemäß Massageverordnung BGBl. 68/2003
Nach Abschluss dieser Ausbildung ist es Ihnen möglich, im Angestelltenverhältnis spezielle Massagetechniken, wie die Klassische Massage, Fußreflexzonentherapie, Bindegewebe- und Segmentmassage, Akupunktmassage und Manuelle Lymphdrainage an gesunden Menschen in SPA- und Wellnessbereichen anzuwenden.

Der Weg in die Selbstständigkeit wird über die Gewerbeordnung des reglementierten Gewerbes der Masseure definiert.

Um den Gewerbeschein lösen zu können, benötigt man einerseits die Befähigungsprüfung, die das fachtheoretische und fachspezifische Wissen überprüft, und zusätzlich die Unternehmerprüfung, (oder andere kaufmännische Ausbildungen wie HAK, HaSch,…) welche die kaufmännischen Fähigkeiten bestätigt. Weiters müssen Sie eine 3-jährige fachliche Tätigkeit nachweisen können.

Befähigungs- und Unternehmerprüfung sind voneinander getrennt und können zu unterschiedlichen Zeitpunkten an der Wirtschaftskammer abgelegt werden.

Die Inhalte der Ausbildung zum “Gewerblichen Masseur” (Lehrgang über die Grundausbildung der Masseure) sind die Voraussetzung für den fachtheoretischen und fachpraktischen Teil der Befähigungsprüfung an der Wirtschaftskammer.

Die erfolgreiche Absolvierung der Befähigungsprüfung eröffnet Ihnen auch den Weg in die Therapie. Der staatliche Abschluss zum Medizinischen Masseur ist nach der Absolvierung der “Praktischen Ausbildung nach §26 MMHmG” im Umfang von 580 UE möglich.

Basisinfo zur Ausbildung Gewerblicher Masseur

Gesetzliche Lage:
Die Gewerbeordnung für das reglementierte Gewerbe der Massage (§18 und §22) sowie Massageverordnung BGBl.68/2003.

Voraussetzungen:
Vollendetes 17. Lebensjahr, positive Absolvierung der 9. Schulstufe, Gesundheitszeugnis über die körperliche und geistige Eignung (Original, nicht älter als 3 Monate), einwandfreier Leumund (polizeiliches Führungszeugnis, Original, nicht älter als 3 Monate), Meldezettel (Kopie), Staatsbürgerschaftsnachweis (Kopie), Passfoto.

Dauer:
900 Unterrichtseinheiten bzw. 6 Monate

Tätigkeitsbereich:

  • Behandlung von Gesunden als Selbständiger (nur mit Gewerbeschein!) oder
  • im Angestelltenverhältnis in einem Gewerbebetrieb, Sport-, Fitness-, Wellness-, oder Gesundheitshotel

 

Ablauf der Ausbildung zum Gewerblichen Masseur

Die Ausbildung wird in aufbauenden Modulen durchgeführt und kann durchgehend als auch berufsbegleitend absolviert werden. Jedes Modul endet mit einer mündlichen oder schriftlichen Prüfung.

 

Kursbezeichnung  Voraussetzungen UE
Basisausbildung für Massage keine 286
Fußreflexzonentherapie Basisausbildung für Massage 48
Manuelle Lymphdrainage – Therapie Basis Basisausbildung für Massage 96
Dokumentation Basisausbildung für Massage 15
Bindegewebs- und Segmentmassage Basisausbildung für Massage 96
Pathologie 2 Basisausbildung für Massage 30
Akupunktmassage + Pulsdiagnostik Basisausbildung für Massage 96
Befunden und Behandeln alle Massagetechniken 48
Thermo- & Ultraschalltherapie Basisausbildung für Massage 40
Palpation Anatomiekenntnisse 19
Recht Basisausbildung für Massage 30
Manuelle Lymphdrainage – Therapie Aufbau Manuelle Lymphdrainage – Therapie Basis 96

 

Abschluss Gewerblicher Masseur

Nach Abschluss der Ausbildung erhalten Sie ein Diplom über den „Lehrgang über die Grundausbildung der Massage“, das Sie berechtigt, als Masseur im Angestelltenverhältnis tätig zu werden, oder die Befähigungsprüfung für die Massage an der WKO zu absolvieren.

Um  den  Gewerbeschein lösen zu können, benötigt man einerseits die oben angesprochene Befähigungsprüfung,  die  das  fachtheoretische  und fachspezifische  Wissen  überprüft,  andererseits  die  Unternehmerprüfung,  oder  eine  gleichwertige,  anerkannte  Ausbildung,  welche  die  kaufmännischen  Fähigkeiten  bestätigt,  sowie  eine dreijährige  fachliche  Tätigkeit.

Tageskurse

Keine Kurse gefunden

Wochenendkurse

Keine Kurse gefunden