Viszerale Manipulation

Die direkte & indirekte Manipulation der Organe und tiefen Schichten des Bauches

Dieser Workshop sowie der Kurs „Einführung in osteopathische Techniken“ richten sich an KörpertherapeutInnen (Shiatsu, Cranio, Physiotherapie, Massage, Fussreflex, etc.), die ihre Kentnisse über den Bauch und die physiologischen Funktionen der Organe, ihre Feinfühligkeit und ihr Wahrnehmungsvermögen erweitern und vertiefen möchten. Die direkte und indirekte Arbeit an den Organen und tiefen Schichten des Bauches, hauptsächlich bekannt als Viszeralosteopathie, ist den Profis der  Alternativmedizin erst seit ein paar Jahrzehnten zugänglich und wird seither als enorme Bereicherung sowie als fehlendes Puzzleteilchen vieler herkömmlichen Therapien geschätzt.

Die tiefe Arbeit im Bauch sowie die Möglichkeit, Organe sowohl direkt als auch indirekt zu manipulieren und zu beeinflussen, erlaubt uns, die inhärenten Selbstheilungskräfte des Körpers sowie des Parasympathikus bewusst zu aktivieren und für die Therapie gewinnbringend zu nutzen. Die Teilnehmer lernen eine akkurate Diagnose verschiedener Organe zu stellen und diese Organe als integrierte Bewegungssysteme zu behandeln. Dazu lernen wir, die Bewegungseinschränkung der Organe, welche durch akute oder chronische Erkrankungen entstanden, aufzudecken und effizient zu behandeln. In dieser intensiven Zeit des Lernens erfährt jeder Teilnehmende am eigenen Körper den körperlichen, emotionalen, psychischen und mentalen Entgiftungsprozess und erlangt dadurch neue Einsichten und Möglichkeiten für die Praxis.

 

Techniken:

 

  • Direkte & indirekte Manipulation
  • Entgiftungstechniken
  • Behandlung einer Hiatus Hernie
  • Integrationstechniken

inklusive Arbeitsunterlagen
Voraussetzung: TherapeutIn

Kenntnisse und Fertigkeiten

Der/Die AbsolventIn…

  • kennt die Geschichte und die Entwicklung der viszeralen Behandlung (Osteopathie, Chi Nei Tsang, Massage).
  • kennt die Anatomie und Physiologie der Organe.
  • kann sich die Lage der Organe im Abdomen 3-dimensional vorstellen.
  • kann organische Belastungen mittels Anamnese, Palpation und Tests erkennen
  • kann mittels spezifischer Techniken (Unwinding, positional Release, Strokes) auf Organaufhängungen und Organe einwirken.
  • kann mit dosierter Griffauswahl auch während der Behandlung eine gewebsspezifische Befunderhebung durchführen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse in den aktuellen Behandlungsablauf einbauen.
  • kennt die Indikationen und Kontraindikationen der viszeralen Manipulation.
  • kann die Behandlungsreaktionen beurteilen und, wenn nötig, adäquat auf eine mögliche Überreaktion reagieren.
  • kann das Erfahrene praktisch anwenden.
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Shadow
Slider



Accounts

Free Trial

Projects

Storage

Domains

Termin 2018

08.11. - 11.11.

Standard: € 359,-

Indigo: € 329,-

Tages- und Wochenendkurs

Nr: 18256

Dauer: 38 UE

Termin 2019

31.10. - 03.11.

Standard: € 359,-

Indigo: € 329,-

Tages- und Wochenendkurs

Nr: 19242

Dauer: 38 UE